Tom Brinkmann ist bester Schülerlotse aus NRW

Kategorie: Pressemitteilungen

Verkehrsminister Groschek lobt ehrenamtliches Engagement

Die Gewinner des Schülerlotsenwettbewerbs (untere Reihe v. li.) Bastian Litzmann (2. Platz) und Tom Brinkmann (1. Platz), beide VW Dortmund, Simon Staudinger (3. Platz) und Jost Klein (4. Platz), beide VW Viersen sowie Jasmin Becker (5. Platz), KVW Mettmann, und die Veranstalter (obere Reihe v. li.) Joachim Naase, 2. Vorsitzender der KVW Mettmann, Georg Nottelmann, Unfallkasse NRW, Bernhard Dohmann, Geschäftsführer JENOPTIK Robot GmbH, LVW- Präsident Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brauckmann und Burkhard Nipper, Gf. Direktor LVW

Monheim, 10. Juni 2015. Check des Verkehrswissens, Rollenspiel, Schätz- und Reaktionstest -Schülerlotsen aus ganz NRW ließen am heutigen Mittwoch ihr Wissen und Können auf Herz und Nieren prüfen. Beim Schülerlotsenwettbewerb der Landesverkehrswacht NRW wurde ermittelt, wer am besten mit den Anforderungen des Ehrenamts zurecht kommt. Es gewann Tom Brinkmann von der Verkehrswacht Dortmund. Er setzte sich gegen 31 weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch und darf Nordrhein-Westfalen beim Schülerlotsenwettbewerb auf Bundesebene vertreten.
„Eurer Arbeit gebührt unser Respekt“, lobte Verkehrsminister Michael Groschek die Lotsinnen und Lotsen bei der Eröffnung des Wettbewerbs. „Gerade im direkten Schulumfeld, wo ihr am Morgen euren Dienst macht, gibt es immer wieder Eltern, die ihre Kinder noch schnell mit dem Auto zum Unterricht bringen wollen. Ihr sorgt dafür, dass sie nicht andere Kinder gefährden.“
Der Verkehrsminister hatte für den Schülerlotsenwettbewerb die Schirmherrschaft übernommen; unterstützt wurde die Veranstaltung außerdem durch die Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit, an deren Monheimer Firmensitz der Wettbewerb stattfand, und die Kreisverkehrswacht Mettmann. Die Unfallkasse NRW hatte Geschenke gesponsert, die alle Schülerlotsinnen und -lotsen zum Abschluss als Dankeschön für ihre Teilnahme erhielten.
„Wir veranstalten den Wettbewerb, um etwas an die Jugendlichen zurückzugeben“, so Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brauckmann, Präsident der Landesverkehrswacht NRW. „Die Mädchen und Jungen engagieren sich ehrenamtlich für die Sicherheit anderer, was in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit ist. Ihr Einsatz verdient unsere Anerkennung. Außerdem hoffen wir darauf, dass man andere Jugendliche durch den Wettbewerb motiviert, selbst als Schülerlotsen aktiv zu werden.“ Lobende Worte für den Einsatz der Jugendlichen fanden auch Thomas Hendele, Landrat des Kreises Mettmann, Daniel Zimmermann, Bürgermeister von Monheim, sowie Bernhard Dohmann, Geschäftsführer der JENOPTIK Robot GmbH.
Rund 4.000 Verkehrshelfer sichern in NRW die Wege von Schulkindern. Neben den Schülerinnen und Schülern sind immer mehr Erwachsene als Lotsen aktiv. Im vergangenen Jahr verunglückten in NRW laut Angaben des Innenministeriums 1.098 Kinder unter 15 Jahren auf dem Schulweg, zwei Kinder starben. Auf den Wegen, die von Verkehrshelfern gesichert werden, ereignete sich seit Einführung der Lotsendienste vor über 60 Jahren kein gravierender Unfall.