132 Fahrräder und 492 Helme für Jugendverkehrsschulen in NRW

Symbolische Übergabe durch Verkehrsminister Wüst

Vier Fahrräder wurden symbolisch an der GGS Gummersbach-Windhagen übergeben (hinten v.l.): Jörg Weinrich (Geschäftsführender Direktor LVW NRW), Julia Graupner (Schulleiterin, Gemeinschaftsgrundschule Gummersbach-Windhagen, Klaus Voussem (Vizepräsident LVW NRW), NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, Jochen Hagt (Landrat des Oberbergischen Kreises), Frank Helmenstein (Bürgermeister Gummersbach), Karl-Friedrich Mülling (Vorsitzender der Verkehrswacht Oberbergischer Kreis, Burkhard Nipper (Geschäftsführender Vorstand LVW NRW).

Düsseldorf, 21. August. Radfahren wird immer beliebter. Auch viele Kinder und Jugendliche nutzen das Fahrrad für den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte und in der Freizeit. Die Landesverkehrswacht NRW (LVW NRW) sowie das NRW-Verkehrsministerium verfolgen das Ziel, dass dabei alle sicher auf dem Rad unterwegs sind. Dafür werden unter anderem Verkehrssicherheitstrainings in den Jugendverkehrsschulen von NRW durchgeführt. Hier haben die Kinder die Möglichkeit im geschützten Raum unter Bedingungen üben zu können, die der Verkehrsrealität nahekommen. Sie bewegen sich gefahrlos und lernen beispielsweise, wie sie sich auf Straßen, an Ampelkreuzungen oder in Kreisverkehren verhalten müssen. „Die Jugendverkehrsschulen in Nordrhein-Westfalen brauchen eine gute Ausstattung, um mit den Grundschulkindern das Fahrradfahren zu üben. Die Radfahrausbildung ist sehr wichtig, damit Kinder und Jugendliche sicher mit dem Fahrrad unterwegs sind“, sagt NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst MdL. Gemeinsam mit Klaus Voussem, Vizepräsident der LVW NRW, übergab Wüst im Beisein von Landrat Jochen Hagt, Gummersbachs Bürgermeister Frank Helmenstein und Karl-Friedrich Mülling, Vorsitzender der Verkehrswacht Oberbergischer Kreis,  am Freitag, 21. August, vier Fahrräder, vier Helme und einen Startnummernsatz an die Schulleiterin Julia Graupner der Gemeinschaftsgrundschule Gummersbach-Windhagen für die Jugendverkehrsschule. Diese inzwischen traditionelle Übergabe durch den NRW-Verkehrsminister erfolgte stellvertretend für insgesamt  132 Fahrräder, 492 Helme und 27 Sätze Nummernwesten für die Radfahrausbildung in den Jugendverkehrsschulen in NRW. Die Materialien haben einen Gesamtwert von 80.000 Euro, finanziert vom Verkehrsministerium, der Landesverkehrswacht, den örtlichen Verkehrswachten, der Verkehrswacht Medien & Service-Center GmbH sowie der ABUS KG. „Heute ist es wichtiger denn je, den Kindern das Radfahren in der Grundschule beizubringen“, sagt Klaus Voussem. Durch das geänderte Freizeitverhalten der Gesellschaft sei es nicht mehr selbstverständlich, dass alle Kinder sicher Rad fahren können. „Dem Verkehrsträger Fahrrad wird in den kommenden Jahren eine größere Bedeutung zukommen“, sagte Hendrik Wüst mit Blick auf das geplante Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz in NRW. „Indem wir früh die Weichen für verkehrssicheres Verhalten auf dem Fahrrad stellen, fördern wir den Radverkehr in NRW“, so der Verkehrsminister.